Kaffee mit gesellschaftlichem Mehrwert

  Versandkostenfrei ab 29€

  Schneller Versand mit DHL

Bitterer Kaffee? Das sind 5 mögliche Gründe

Cappuccino mit Latte Art

 

Bitterer Kaffee? Das muss nicht sein


Gibt es so etwas wie Kaffee, der nicht bitter schmeckt?
Richtig gebrühter Qualitätskaffee sollte genau so schmecken, wie er auch riecht: nicht bitter. Bitter schmeckender Kaffee muss nicht sein. Er resultiert aus unsachgemäßer Brühtechnik, schlechten Kaffeebohnen oder beidem. Hier ist eine Liste der Top 5 Gründe, warum Dein aktueller Kaffee bitter schmeckt.

Wenn Du viel Milch und Zucker in den Kaffee schüttest, versuchst Du wahrscheinlich zu verbergen, was darunter liegt: bitterer Kaffee. Viele gehen daher davon aus, dass Kaffee zwangsläufig bitter schmeckt, was schlicht und ergreifend ein Irrglaube ist. Die Wahrheit ist, dass großartiger Kaffee überhaupt nicht bitter schmeckt und sicherlich weniger Zucker (oder keinen Zucker) benötigt.

Es gibt viele Faktoren, die zur Bitterkeit des Kaffees beitragen können. Allerdings sind einige Methoden der Kaffeezubereitung weniger bitter als andere.

1) Kaffeebohnen minderwertiger Qualität oder falscher Röstung

Wenn Du Probleme mit bitterem Kaffee hast, solltest Du zunächst versuchen, den Kaffee selbst auszutauschen. 

Gemäß dem Leitsatz „you geht what you pay for“ bekommst Du oft genau das, wofür Du bezahlst. Um dies zu vermeiden, such in Zukunft auf der Verpackung nach einer Information über das Röstdatum. Es sollte möglichst frisch sein.

Prinzipiell solltest Du zu weniger dunklen Röstgraden greifen, da diese tendenziell mehr Bitterstoffe enthalten. Die perfekte Balance liegt zwischen einem mittleren und mitteldunklen Röstgrad. Hier sind die besten Eigenschaften des Kaffeegeschmacks mit den köstlichen Röstaromen vereint und das Ergebnis ist ein besonders schmackhafter Kaffee. Wir empfehlen, italienische, Wiener, spanische sowie französische Röstgrade zu meiden, da diese sehr dunkel geröstet sind und vor allem bei falschem Brühen schnell sehr bitter werden. Hier werden die subtilen Kaffeeeigenschaften vom Röstgeschmack schlicht überschattet.

Vermeide auf jeden Fall billigen Kaffee aus den Supermarktregalen. Kaffee von sehr geringer Qualität ist normalerweise ziemlich sauer und obendrein ohne andere feine Aromen. Auf Instantkaffee solltest Du sowieso verzichten, wenn Du auf der Suche nach wirklich gutem Kaffee bist.

2) Überextraktion

Die Extraktion bezieht sich auf den Prozess, bei dem Kaffeesatz in Wasser abgebaut wird. Eine Überextraktion resultiert aus einer zu feinen Mahlgröße, einer zu langen Extraktionszeit oder beidem.

Du kannst leicht eine kürzere Extraktionszeit verwenden, wenn Sie eine French Press oder eine Aeropress verwenden. Bei den anderen Methoden ist dies jedoch möglicherweise nicht so einfach. Zu feines Kaffeemehl fängt Wasser im Filter ein und verlängert die Brühzeit. Hier gilt die Daumenregel: Die Extraktionszeit muss umso kürzer sein, je feiner der Kaffee gemahlen ist. Falls Du keine eigene Mühle besitzt, solltest Du bereits beim Einkauf auf den richtigen Mahlgrad achten. Verwende immer den richtigen Mahlgrad, um eine Überextraktion zu vermeiden.

Wenn Du Deine Kaffeebohnen zu Hause mit einer Messermühle mahlst, erzeugst Du dabei wahrscheinlich auch eine Menge feinen Kaffeestaub. Schon diese kleine Menge kann zu einer Überextraktion führen und den Kaffee Butter schmecken lassen. Ersetze die Mühle daher lieber durch eine Kaffeemühle mit Kegel- oder Scheibenmahlwerk. Diese Mühlen schneiden Bohnen auf gleich große Partikel und ermöglichen den bequemen Kauf Von Kaffee in Form von ganzen Bohnen. Das bringt viele Vorteile mit sich, vor allem wenn Du verschiedene Brühmethoden im Einsatz hast.

3) Einsatz schlechter Kaffeebereiter

Wenn Du eine Low-End-Kaffeemaschine verwendest, könnte dies wahrscheinlich ein guter Ansatzpunkt sein. Billige Kaffeekannen können den Geschmack von Metall und Kunststoff in Deine Tasse bringen. Auch wenn Du Dich nach einer Weile daran gewöhnt haben wirst, fällt wirklich auf, wenn Du die Alternativen probierst. Erwäge deshalb, in eine manuelle Brühmethode oder eine hochwertige Kaffeemaschine zu investieren.

Wenn Du Deine Kaffeekanne schon länger nicht mehr entkalkt hast, ist das sicherlich einen Versuch Wert. Durch die Entkalkung werden die Mineralablagerungen im Reservoir und in anderen Teilen der Maschine abgebaut. Durch die Entkalkung läuft Deine Maschine besser und minimiert einige der Elemente, die zu bitter schmeckendem Kaffee führen können.

Wenn dies nicht funktioniert und Du die anderen oben aufgeführten Änderungen bereits vorgenommen hast, solltest Du vielleicht eine alternative Brühmethode in Betracht ziehen. Hast Du jemals eine manuelle Brühmethode in Betracht gezogen? Sie sind preiswert, vielseitig und einfach zu bedienen.

4) Zu viel Umrühren

Wenn Du bereits eine manuelle Brühmethode verwendest, versuche einmal, Deinen Kaffee während des Extraktionsvorgangs nicht so sehr zu stören. Sobald das gesamte Kaffeemehl nass ist, musst Du wirklich nicht mehr umrühren.

Außerdem kannst Du sogar die Menge des Umrührens reduzieren, indem Du zunächst nur einen kleinen Teil des Wassers zuerst aufgießt. Dies wird in Fachkreisen als Blooming, „Aufblühen“, bezeichnet. In der Regel sättige ich das Kaffeemehl nach 30 Sekunden, indem ich das Wasser in Kreisen gieße und das gesamte Kaffeemehl absichtlich bedecke. Kurzum, vermeide auf jeden Fall übermäßiges Umrühren des Kaffees während der Extraktion.

Wenn Du eine French Press verwendest, drück sie auf keinen Fall mit Gewalt oder schnell. Drücke stattdessen den Kolben sanft und langsam nach unten, um die Extraktion von Bitterstoffen zu vermeiden.

5) Wasser aus dem Wasserhahn

Einige empfehlen, auf gefiltertes Wasser zu setzen, anstatt das Wasser aus dem Wasserhahn zu nehmen. Dies ist sicherlich umstritten, aber wohl einen Versuch wert.

Eine sanftere, wohlschmeckende, weniger bittere Tasse Kaffee

Ich hoffe, Du kannst mit diesen fünf Tipps etwas anfangen, um die Quelle Deines bitteren Kaffees zu identifizieren und zu beheben. Zu viele Menschen nehmen schlechten Kaffee in Kauf, weil sie davon ausgehen, dass jeder Kaffee bitter schmeckt. Es ist erlaubt, ihn zu mögen. Der Prozess kann sogar angenehm sein, wenn Du bereit sein solltest, gute Bohnen zu verwenden. Wir wünschen Dir viel Spaß beim Entdecken!

 

 

_________________________________________

Benedikt Wolf, Gründer von TAZZA Coffee in der Produktion

Hey, mein Name ist Benedikt und ich bin einer der Gründer von TAZZA Coffee. Seit mehr als zehn Jahren habe ich Kaffee förmlich im Blut und neuerdings schreibe ich auch gern darüber. Ich hoffe, dass Du in diesem Blogartikel neue Erkenntnisse gewinnen konntest und freue mich sehr über Deine Kommentare sowie auf spannende Diskussionen.